Glanz und Mattlackierung durch Transparenttoner oder InkJet-Lacke

Mit Matt- und Glanzeffekten lässt sich im Digitaldruck sehr effektiv spielen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und gezielt zu lenken.

Mit Transparenttoner oder InkJet-Lacken können ganz unterschiedliche Effekte erzielt werden, die digital gedruckten Produkten einen zusätzlichen Mehrwert bieten, der über Individualisierungen und dem Print-on-Demand hinausgeht. So können zum einen hochwertige Drucksachen mit einem kratzfesten und wasserabweisenden Transparenttoner wirksam vor Umwelteinflüssen und mechanischer Beanspruchung geschützt werden. Zum anderen wird Transparenttoner auch verwendet, um Sicherheitsmerkmale zu generieren. Da man die transparente Farbe weder kopieren noch scannen kann, bietet sie ähnlich einem Wasserzeichen Schutz vor illegaler Vervielfältigung beziehungsweise Fälschung.
Was jedoch für den Digitaldruck von besonderem Interesse sein dürfte, ist die Möglichkeit, Matt- und Hochglanzeffekte, jeweils vollflächig oder partiell zum Beispiel als Spotlackierung, realisieren zu können. Wird der Transparenttoner oder InkJet-Lack auf ein mattes, weißes Medium aufgebracht, erscheint die entsprechende Fläche stark glänzend. Mattierungen ergeben sich dagegen vor allem dann, wenn Transparenttoner auf eine farbintensive Fläche aufgebracht wird.
Durch eine geschickte Kombination von Medium, Farbe und Farbdeckung lassen sich zudem weitere interessante Effekte erzeugen. Zum Beispiel können mit Transparenttoner über einem hellgrauen Untergrund, welcher variierende Verläufe von grün über rot zu blau aufweist, Metalliceffekte nachempfunden werden.

Bei Transparenttoner- und InkJet-Lackierungen unterscheiden sich grundsätzlich vier Hauptanwendungen:
  • Spot-Effekte: Es wird nur in speziellen Bereichen veredelt. Spot-Lackierungen dienen als Eyecatcher und lenken so die Aufmerksamkeit gezielt auf bestimmte Punkte, welche die gewünschte Aussage unterstreichen. Ebenso können zusätzliche visuelle Reize gegeben werden, die interessante Texturen der Oberfläche unterstreichen oder ihnen einen anderen, glänzenderen Look verleihen. Schließlich können bestimmte Farben mit einer Spotlackierung vertieft und intensiviert werden.
  • Flächenlackierung: Wird Transparenttoner oder InkJet-Lack vollflächig aufgetragen, entsteht ein gleichmäßiger Perlmuttglanz. Zusätzlich dient dies auch dem Schutz der Oberfläche, da eine festere Schicht erzeugt wird.
  • Metallic- oder Perlglanzeffekte: Mit Transparenttoner kann über einem hellen CMYK-Halbton Glanz gelegt werden, der einen realistischen metallischen Schimmer erzeugt.
  • Wasserzeichen: Wird Transparenttoner auf weiße Flächen gedruckt, entsteht ein latentes Bild, das nicht kopiert und nur von wenigen Dienstleistern simuliert werden kann.

Verfügbare Glanz- und Mattlackierung-Technologien

FKS/Komfi Fullmatic 52

Beim vollflächigen Lackieren schützt der Lack die Papieroberfläche und damit das Produkt. Gerade bei Visitenkarten eine interessante Anwendung, um sie vor Kratzern und mechanischen Beschädigungen zu schützen. Mit der FKS/Komfi Fullmatic 52 bietet FKS eine einfach zu bedienende Lackiermaschine für den Einsatz in professionellen Umgebungen, die Digital- und Offsetdrucke mit einem UV-Schutzlack versieht. Die Maschine ist für die Verarbeitung von Druckbogen bis zum B2-Format (520 x 740 mm) ausgelegt, in der sich Grammaturen von 115 bis 350 g/m² verarbeiten lassen. Die Zuführung der Druckbogen übernimmt ein Stapelanleger samt Einstellmöglichkeiten für Saug- und Blasluft sowie die Förderhöhe des Anlegertisches. Zusätzlich sichern Zuführrollen im Einlaufbereich des Lackwerks den Bogentransport. So werden Geschwindigkeiten von maximal 30 Metern pro Minute realisiert.

HP Indigo - Raised Print (digitales Wasserzeichen)

Mit einer transparenten Farbe können interessante Glanz-/Matteffekte inline erzeugt werden. Hiermit können bei einem glänzenden Druck einzelne Bereich partiell matt hervorgehoben oder aber auch abgeschwächt werden, so dass das Glänzende deutlicher heraustritt.
Raised Print ist nur in der Maschinenklasse 7600 möglich)

Xerox® Clear Dry Ink

Mit dem transparenten Trockentoner (EA-Toner) von Xerox können Digitaldruck- Produkte durch Spot Printing, Flood Printing (vollflächig) oder Textur-Effekte (strukturelle Effekte) mit digitalen Lackanwendungen veredelt werden.
Die Lack-Effekte lassen sich auch für Personalisierungen und Individualisierungen einsetzen.
Wenn der Lack in einem Durchgang direkt auf den unbedruckten Bedruckstoff aufgetragen wird, entsteht eine Art "Wasserzeichen". Mit dem Fiery Image Enhance Visual Editor (IEVE)-Tool des Fiery-Servres können bis zu 7 Schichten Clear Dry Ink aufgebraucht werden – damit wird eine entsprechend haptischer Lackeffekt erzielt.
Diese Veredelungstechnik ist ausschließlich für die Xerox Colour 800i/1000i Press verfügbar.

KodakNexpress - Clear Dry Ink

Die Clear Dry Ink ist ein spezieller Toner, der über das fünfte Druckwerk der Kodak NexPress Produktionsfarbdruckmaschinen aufgetragen wird, um unterschiedliche Effekte zu erzielen:

Intelligent Coating
Der vollflächige Auftrag der Clear Dry Ink schützt Printprodukte mit einer transparenten, seidenmatten Oberflächenbeschichtung („Schutzlackierung“). Alternativ ist eine partielle Beschichtung für matte „Spotlackierungs-“ oder Wasserzeicheneffekte bis hin zu Sicherheitsmerkmalen möglich.

Intelligent Glossing
Diese Hochglanzveredelung verleiht den Digitaldruckprodukten eine aufmerksamkeitsstarke Brillanz und wertet sie optisch auf. Die mit Clear Dry Ink beschichteten Druckbogen erhalten in der Kodak NexPress Hochglanzeinheit eine spiegelglatte, der konventionellen UV-Lackierung vergleichbare Oberfläche. In dieser Einheit wird der Toner mittels Hitze und Druck sowie einer Spezialfolie zu einer hochglänzende Tonerschicht veredelt. Neben der vollflächigen Hochglanzveredelung ist mit Intelligent Glossing auch eine partielle Hochglanzveredelung der CMYK-gedruckten Elemente auf dem Bogen möglich.