Metalleffekte

Mittlerweile sind im Markt diverse Technologien zur Reproduktion von metallischen Effekten verfügbar. Hier finden Sie einen Überblick:

> Xerox® Metallic-Trockentoner
> Kodak-Nexpress – Goldeffekt
> MGI iFOIL-Modul für digitale Folienveredelung in 2 „Spielarten“
> KURZ - DIGITAL METAL®

Xerox® Metallic-Trockentoner

Xerox® Metallic-Trockentoner
MediaMundo
Mit dem transparenten Trockentoner (EA-Toner) von Xerox können Digitaldruck- Produkte durch Spot Printing, Flood Printing (vollflächig) oder Textur-Effekte (strukturelle Effekte) metallisch veredelt werden.
Mit dem speziellen Toner in der optionalen Specialty Dry Ink-Station (fünfte Druckstation) können Motive mit Metallic-Silber- oder Metallic-Goldtoner veredelt werden.
Diese echten Metallic-Toner in Silber und Gold entsprechen PANTONE 877 C und PANTONE 871 C. Die metallischen Effekte lassen sich auch für Personalisierungen und Individualisierungen einsetzen.
Diese Veredelungstechnik ist ausschließlich für die Xerox Colour 800i/1000i Press verfügbar.

Kodak-Nexpress – Goldeffekt

MediaMundo
Einmalige Digitaldruck-Effekte ermöglicht die Kodak NexPress Gold Dry Ink. Neben der reinen Reproduktion authentischer Goldtöne erlaubt die Kombination von Gold mit Rasterprozentanteilen der Buntfarben das Drucken einer Vielzahl von Metallic-Farbtönen. Die Pigmente der Gold Dry Ink produzieren einen funkelnden Effekt, der jenem ähnelt, welcher sich mit Metallicfarben im Offsetdruck erreichen lässt.




MGI iFOIL-Modul für digitale Folienveredelung in 2 „Spielarten“

Der französische Hersteller von digitalen Druck-, Veredelungs- und Weiterverarbeitungssystemen MGI bietet mit dem iFOIL-Modul eine hochinteressante Inline-Lösung für das Applizieren von Folie auf eine Vielzahl von Substraten und digitalen/konventionellen Vordrucken. Dabei kommen natürlich alle Vorteile der digitalen Technologie zum Tragen: Schnelle Jobwechsel, ab Auflage 1, keine (Präge-)Werkzeugkosten, keine Wartezeit, für Individualisierungen/Personalisierungen geeignet...

Die Technik:
Das iFOIL-Modul arbeitet mit Heißprägefolien verschiedenster Hersteller, die Anwender sind nicht auf einen bestimmten Anbieter beschränkt. So sind neben den Klassikern Gold und Silber auch eine Vielzahl von anderen farbigen Metallictönen, Diifraktions- und holografischen Folien möglich. Konventionelle Heißprägefolie kommt als 1- und 3-Zoll-Kernausführung zum Einsatz. Bestandteil des iFOIL-Systems sind außerdem Technologien wie die Verbrauchsoptimierung zum platzsparenden Ausnutzen der Folie. Auch können bis zu 3 Folienfarben nebeneinander verarbeitet werden. Der Grammaturspielraum der Bedruckstoffe reicht von 130-610 g/qm. Je nach System sind Bogenformate von A4 bis 75 x 120cm mit Folie veredelbar.

Die beiden „Spielarten“:
Je nach Anwendung des iFOIL-Moduls können 2 verschiedene metallische Follierungsergebnisse digital erzeugt werden:

„digitale Metallisierung PLAN“ („Sleeken“)
„digitale Metallisierung PLAN“ („Sleeken“)
MediaMundo
Hiermit lassen sich flache (plane) metallische Veredelungseffekte ohne den klassischen Prägeeffekt (keine Zweiseitigkeit) auf vielen ungestrichenen/gestrichenen Materialien mittels Kombination aus Toner-Digitaldruck und dem iFOIL-Modul herstellen.
Geeignet sind alle Trockentonerdigitaldrucksysteme (u.a. von MGI, Xerox, Konica-Minolta, Ricoh,..) und HP indigo-Systeme.

Technologie / Produktionsablauf:
1. Die zu metallisierenden Elemente (Text, Grafiken, Flächen,…) werden im o.g. Digitaldruckverfahren gedruckt.
2. Bedruckte Bögen werden mit Hitze und Druck im iFOIL-Modul mit der konventionellen Heißprägefolie zusammengebracht. Die rotative Folienapplizierung sichert die Übertragung feinster Details ebenso wie flächiger Motive.
3. Die metallisierten Bögen sind in den jeweiligen Digitaldrucksystemen mehrfarbig bedruckbar. So lassen sich eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Metallictönen erzeugen.

Anmutung/Anwendung:
„digitale Metallisierung PLAN“ („Sleeken“)
MediaMundo
Die veredelten Druckbögen haben eine ähnliche Anmutung wie die im Offsetdruck mit Kaltfolientransferdruck produzierten Erzeugnisse. Durch die kostengünstige digitale Herstellung ab kleinster Auflage („1“) eignet sich dieses Veredelungsverfahren der Firma MGI besonders gut für Vorabauflagen, Kleinauflagen, Personalisierungen, Versionierungen, Nummerierungen von:
  • Flyer und Broschüren
  • Visitenkarten
  • Grußkarten/Trauerkarten/Glückwunschkarten
  • Mock-ups und Dummy-Produkte z.B., von Verpackungen für z.B. Kosmetik
  • Magazine
  • Etiketten und Labels (z.B., Wein, Spirituosen)

Das Komplettsystem aus dem Hause MGI: MGI Meteor Unlimited Colors
„digitale Metallisierung PLAN“ („Sleeken“)
MediaMundo
Das zur drupa 2016 erstmals vorgestellte System „MGI Meteor Unlimited Colors“ vereint das Drucken und Veredeln mit Metallicfolien nach dem oben geschilderten Prinzip intelligent in einer Lösung.
So laufen die im MGI Meteor Drucksystem bedruckten Bögen inline in das angeschlossene iFOIL-Modul und die metallisierten Bögen werden fertig ausgelegt.
Für das passgenaue Wiederbedrucken der metallisierten Bögen verwendet diese Unlimited Colors-Lösung die Software „Meteor Manager“. Diese gleicht eventuell entstandene Verzüge (wie z.B. Materialschrumpfungen) aus dem Tonerdruckprozess und der Folienapplizierung aus. Durch den robusten Maschinenbau zeichnet sich diese Lösung auch für eine Auflagenproduktion aus.

„digitale Metallisierung RELIEF“ („Doming“ in 2D oder 3D):
Diese Veredelung wird erzeugt mit dem digitalen UV-Spotlackiersystem MGI Jet Varnish 3D im Zusammenspiel mit dem inline zugeschalteten iFOIL-Modul. Das MGI Jet Varnish 3D-System arbeitet mit Tintenstrahltechnologie „Drop on Demand“. Der UV-Glanz-Lack kann mit einer Schichtdicke bis zu 200µ aufgebracht werden und erzielt dabei bis zu 99 Glanzpunkte. Die Lösung garantiert höchste Passergenauigkeit durch das Verwenden eines patentierten Scannersystems („AIS-Scannersystem“ von MGI). Anders als herkömmliche Kamerasysteme liest das System nicht die bei anderen Lösungen notwendig aufzubringenden Passkreuze aus. Sondern es erfasst zeilenweise das gesamte Druckbild (inkl. eventueller Verzüge) on-the-fly und gleicht das Lackbild softwareseitig entsprechend aus. Dieser Prozess erfolgt permanent, Bogen für Bogen, auch bei Personalisierungen geeignet.

Technologie:
1. Die zu metallisierenden Elemente (Text, Grafiken, Flächen,…) werden mit der MGI Jet Varnish 3D-UV-Spotlackierlösung per Inkjet auf den Bogen aufgebracht („aufgedruckt“).
2. Der aufgebrachte UV-Lack dient als Grundlage für die Übertragung der Folie. D.h. er fungiert als „Kleber“ für die konventionelle Heißprägefolie. Die rotative Folienapplizierung mittels Hitze und Druck sichert die Übertragung feinster Details, ebenso wie flächiger Motive. Die Prägungshöhe und die Randschärfe werden beeinflusst durch die aufgebrachte Lackmenge (Schichtdicke) des Motives.

Anmutung/Anwendung:
Die Veredelungen haben eine erhabene, metallisch geprägte Oberfläche. Dabei wird die Rückseite nicht an- oder durchgeprägt wie bei konventionellen Heißfolienprägeprozessen.
Durch die kostengünstige digitale Herstellung ab kleinster Auflage („1“) und ohne Werkzeuge (Kosten/Rüstzeit/Einschränkungen in der Gestaltungsgröße) eignet sich dieses Veredelungsverfahren der Firma MGI besonders gut für Vorabauflagen, Kleinauflagen (bis 10.000 Stück), Personalisierungen, Versionierungen von:
  • Flyer und Broschüren
  • Visitenkarten
  • Grußkarten/Trauerkarten/Glückwunschkarten
  • Mock-ups und Dummy-Produkte z.B., von Verpackungen für z.B. Kosmetik
  • Magazine
  • Etiketten und Labels (z.B., Wein, Spirituosen)
  • Braille-Anwendungen (Blindenschrift)
  • Bucheinbände, Softcover-Umschläge

MGI-Dienstleisterkontakte
MGI-Lackveredelung

KURZ - DIGITAL METAL®

MediaMundo
Das von der LEONHARD KURZ STIFTUNG & Co. KG entwickelte Veredelungsverfahren DIGITAL METAL® ist eine Kombination aus Digitaldruck, Lack- und Metalltransferprozess, durch die metallische Oberflächen erzeugt werden – auch für Kleinstauflagen oder individuelle Drucke wie Personalisierungen.

Der Produktionsablauf ist wie folgt:
  • Um den Metalleffekt zu erzielen, wird das gewünschte Design mittels Toner oder Elektroink im Digitaldruck auf das Substrat gedruckt.
  • Im Anschluss daran wird eine speziell für das Verfahren entwickelte DIGITAL METAL®-Folie, die aus metallisierter Lackschicht und PET-Träger besteht, auf das vorgedruckte Material aufgebracht und übertragen.
  • Unmittelbar nach der Übertragung wird die Trägerfolie abgezogen, wobei die metallisierte Lackschicht an den vorgedruckten Stellen auf dem Substrat verbleibt.

Die sauber ablösende Folie ist für filigrane Motive oder feine Aussparungen ebenso geeignet wie für große Flächen. Zudem ist sie nicht nur vollflächig, sondern auch gerastert übertragbar. In Verbindung mit der Überdruckung können verschiedenste metallische Halbtoneffekte erzeugt werden.

MediaMundo
Die DIGITAL METAL®-Beschichtung haftet gut auf den marktgängigen Tonern, welche selbst wiederum auf den verschiedensten Bedruckstoffen haften. Sie kann mit UV- und konventionellen Digitaldrucktonern überdruckt werden, wodurch sich eine große Vielfalt an Metallfarben generieren lässt. Dadurch ist DIGITAL METAL®-für eine große Anzahl von Anwendungen geeignet. Das Verfahren erweitert das Spektrum der Druckveredelung und bietet neue Möglichkeiten, digital gedruckte Verpackungen, Etiketten, Akzidenzen, Grußkarten oder Fotobücher optisch aufzuwerten.

Die DIGITAL METAL®-Folie ist im digitalem Bogendruck einsetzbar. Da keine Prägeklischees benötigt werden, eignet sich das Verfahren auch für kleine Veredelungsaufträge oder die Erstellung von Mustern und Proofs, beispielsweise für Kaltfolienanwendungen. Jobwechsel erfolgen per Computer, sodass auch individualisierte Elemente wie Nummerierungen oder Personalisierungen realisiert werden können. Damit liefert DIGITAL METAL® eine Premiere: die Stückzahl eins in echtem Metallglanz.

Die metallischen Effekte lassen sich durch die Metallfolien DIGITAL METAL® Silver und DIGITAL METAL® Gold erzeugen. Holografische Effekte lassen sich mit den Varianten DIGITAL DIFFRACTION® mit diffraktiven (lichtbeugenden) Endlosdesigns und DIGITAL HOLO® mit kundeneigenen holografischen Streudrucken erzeugen.

DIGITAL METAL®-Prozessablauf


DIGITAL METAL®-Beispiele
MediaMundo MediaMundo


MediaMundo MediaMundo


MediaMundo

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.DigitalMetal.de

DIGITAL METAL®-Dienstleisterkontakte